DGAP-News: GESCO: Starkes erstes Halbjahr 2017/2018, Umsatz und Ergebnis am oberen Rand der Prognose erwartet

  • 5 Sterne
Datum:
2017-11-14 07:30:32 CET | Unternehmen: GESCO AG (DE000A1K0201)

DGAP-News: Gesco AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Prognose
GESCO: Starkes erstes Halbjahr 2017/2018, Umsatz und Ergebnis am oberen Rand der Prognose erwartet

14.11.2017 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


  • Deutliches Wachstum bei Auftragseingang und Umsatz
  • Ergebnis mehr als verdoppelt
  • Für das Gesamtjahr Umsatz und Ergebnis am oberen Rand der Prognose-Bandbreiten erwartet


Wuppertal, 14. November 2017 - Die im Prime Standard notierte GESCO-Gruppe blickt auf ein ausgesprochen erfolgreiches erstes Halbjahr (01.04. bis 30.09.2017) des Geschäftsjahres 2017/2018 zurück. Die Investitionsgüterindustrie hat sich erkennbar belebt, und die im Rahmen der Portfoliostrategie 2022 in Gang gesetzten Optimierungsprojekte haben erste Erfolge gebracht. Zudem hat die zum Jahreswechsel erworbene Pickhardt & Gerlach-Gruppe externes Wachstum beigesteuert. Vor diesem Hintergrund konnte die Gruppe ein zweistelliges Wachstum bei Auftragseingang und Umsatz generieren und das Ergebnis mehr als verdoppeln.

So erhöhte sich der Auftragseingang im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,4 % von 250,3 Mio. EUR auf 276,3 Mio. EUR. Der Umsatz stieg von 228,7 Mio. EUR auf 264,7 Mio. EUR, was einem Zuwachs von 15,7 % entspricht. Die bessere Auslastung und ein in Teilbereichen vorteilhafter Auftragsmix führten zu einem überproportionalen Anstieg der Ergebniskennzahlen: Das EBIT legte um 92,1 % zu und erreichte 20,4 Mio. EUR (Vorjahreszeitraum 10,6 Mio. EUR), der Konzernüberschuss nach Anteilen Dritter konnte mehr als verdoppelt werden und lag bei 10,6 Mio. EUR (4,8 Mio. EUR).

Angesichts des gestiegenen Ergebnisses bei erhöhten Abschreibungen stieg der Cashflow der Periode kräftig von 15,8 Mio. EUR auf 24,4 Mio. EUR. Auch der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit legte zu und erreichte 19,3 Mio. EUR (13,9 Mio. EUR).

Der kräftige Ergebnisanstieg der Gruppe ist im Wesentlichen vom größten Segment Ressourcen-Technologie getragen, in das erstmals die Pickhardt & Gerlach-Gruppe eingegangen ist. Das Segment konnte auch bei Auftragseingang und Umsatz deutlich zulegen. Auch das zweitgrößte Segment, Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie, konnte Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis steigern. In den Zahlen des Segments Produktionsprozess-Technologie spiegelt sich die Natur des Projektgeschäfts wider: Im ersten Halbjahr wurde mit der Fertigung von Maschinen und Anlagen begonnen, die schwerpunktmäßig im zweiten Halbjahr ausgeliefert und damit umsatz- und ergebniswirksam werden. Das Segment Mobilitäts-Technologie schließlich blieb hinter den ursprünglichen Erwartungen zurück und verzeichnete eine rückläufige Geschäftsentwicklung.

Auch im dritten Quartal, das operativ die Monate Juli bis September 2017 der Tochtergesellschaften umfasst, verlief das Geschäft auf einem ansprechenden Niveau: Der Auftragseingang erreichte rund 131 Mio. EUR (126,1 Mio. EUR) und der Umsatz rund 138 Mio. EUR (128,8 Mio. EUR).

Im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 29. Juni 2017 hatte die Gesellschaft für das Gesamtjahr 2017/2018 einen Konzernumsatz von 510 Mio. EUR bis 530 Mio. EUR sowie einen Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter von 17 Mio. EUR bis 18 Mio. EUR in Aussicht gestellt. Aus operativer Sicht besteht auf Basis des aktuellen Kenntnisstandes durchaus die Chance, diese Bandbreiten zu überschreiten, jedoch zeichnen sich für das zweite Halbjahr auch gegenläufige Sonder- und Einmaleffekte ab, deren genaue Höhe gegenwärtig noch nicht eindeutig abzuschätzen ist. In Abwägung der derzeit erkennbaren Chancen und Risiken prognostiziert der Vorstand Umsatz und Ergebnis am oberen Rand der jeweiligen Bandbreite, dies entspricht einem Konzernumsatz von rund 530 Mio. EUR und einem Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter von rund 18 Mio. EUR.

Dr. Eric Bernhard, Vorsitzender des Vorstands: "Die GESCO-Gruppe war im ersten Halbjahr 2017/2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ausgesprochen erfolgreich unterwegs. In einer Kombination aus internem und externem Wachstum haben wir erfreuliche Zuwächse erzielt und dabei die EBIT-Marge gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 4,6 % auf 7,7 % deutlich gesteigert. Zugleich haben wir im Rahmen der Portfoliostrategie 2022 zahlreiche Optimierungsprojekte angestoßen. Einige davon setzen auf der Kostenseite an, etwa zur Effizienzsteigerung durch Automatisierung in der Produktion, andere sind auf eine Expansion des Geschäfts gerichtet. Die Maßnahmen sind definiert und in Umsetzung, wirksam werden sie über den Zeitraum der drei Jahre 2017, 2018 und 2019, wobei die Ergebniswirkung als Ganzjahreseffekt naturgemäß zeitversetzt erfolgt. Insofern sind wir auch für die mittel- und langfristrige Entwicklung der GESCO-Gruppe optimistisch."
 

Vollständiger Halbjahresfinanzbericht unter www.gesco.de/berichte.

Wesentliche Kennzahlen des GESCO-Konzerns für das erste Halbjahr
(01.04. bis 30.09.2017) des Geschäftsjahres 2017/2018 nach IFRS:

         
    1. Halbjahr
2017/2018
1. Halbjahr
2016/2017
Veränderung
         
Auftragseingang (TEUR) 276.294 250.291 10,4%
Umsatz (TEUR) 264.736 228.744 15,7%
EBITDA (TEUR) 32.560 21.019 54,9%
EBIT (TEUR) 20.371 10.605 92,1%
Ergebnis vor Steuern (TEUR) 19.138 9.173 108,6%
Konzernüberschuss
nach Anteilen Dritter
(TEUR) 10.558 4.841 118,1%
Ergebnis je Aktie
nach IFRS 1)
(EUR) 0,97 0,49 98,0%
Mitarbeiter (Anz.) 2.572 2.528 1,6%
 

1) Vorjahreswert angepasst gemäß Aktiensplit 1:3 vom Dez. 2016

Über GESCO
Die GESCO AG ist eine Industriegruppe mit markt- und technologieführenden Unternehmen der Investitionsgüterindustrie mit Schwerpunkten in der Produktionsprozess-Technologie, Ressourcen-Technologie, Gesundheits- und Infrastruktur-Technologie sowie der Mobilitäts-Technologie. Als im Prime Standard börsennotierte Gesellschaft eröffnet die GESCO AG privaten und institutionellen Anlegern den Zugang zu einem Portfolio mit Hidden Champions des industriellen deutschen Mittelstands.

Investor Relations, Oliver Vollbrecht
Tel. 0202 24820-18, Fax 0202 24820-49
E-Mail: info@gesco.de, Internet: www.gesco.de



14.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Gesco AG
Johannisberg 7
42103 Wuppertal
Deutschland
Telefon: +49 (0)202 248200
Fax: +49 (0)202 2482049
E-Mail: gesco@gesco.de
Internet: www.gesco.de
ISIN: DE000A1K0201
WKN: A1K020
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

628569  14.11.2017 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=628569&application_name=news&site_id=byteworx_ssh

DGAP-News: GESCO: Starkes erstes Halbjahr 2017/2018, Umsatz und Ergebnis am oberen Rand der Prognose erwartet Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
Small Cap News
SHS Viveon AG
  • five-stars Sterne
Vom Consulting zum Produktanbieter mit SaaS-Phantasie

PNE Wind AG
  • five-stars Sterne
Ergebnisturbo 2016

AutoBank AG
  • five-stars Sterne
Neues Kapital zu 1,50 € / Aktie

Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds
  • five-stars Sterne
Ausfälle vermeiden durch KFM-Scoring, Fonds mit Auszeichnung, jährliche Ausschüttung

IT Competence Group
  • five-stars Sterne
Mit Consulting & Managed Services auf Wachstumskurs

GxP German Properties AG
  • five-stars Sterne
Gewerbeimmobilien mit 1.200€-Einstand pro qm

Fonterelli KGaA: Die Family Office Aktie
  • five-stars Sterne
- eine neue Asset-Klasse

Stern Immobilien AG
  • five-stars Sterne
Leuchtende Immobilien in München

Kuriose Meldungen
Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012

Adhoc-Infos.de - Standpunkt
Eigenkapitalfinanzierung der Deutschen Bank
  • Sterne
Voreilige Streichung der Dividende war Fehler

VW Marktmanipulation: Der Faktencheck
  • Sterne
Zurück ins Jahr 2008, Analyse der Presse-Mitteilung vom 28. Oktober

Aktienfinanzierung im Nachteil
  • no-star Sterne
Kleinanlegerschutzgesetz setzt anderen Fokus

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?

Value versus Techno
  • no-star Sterne
Ein Standpunkt über die IPOs von Zalando und Rocket Internet

Regulierung welcome?
  • Sterne
Wieviel Regulierung können wir uns leisten?

Pre-Placement und Bezugsrechtsemission
  • Sterne
Aktionärsinteressen im Fokus?