DGAP-News: aap Implantate AG: Zweistelliges Trauma-Umsatzwachstum in Q3 und 9M/2017

  • 5 Sterne
Datum:
2017-11-14 08:50:21 CET | Unternehmen: aap Implantate AG (DE0005066609)

DGAP-News: aap Implantate AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Quartals-/Zwischenmitteilung
aap Implantate AG: Zweistelliges Trauma-Umsatzwachstum in Q3 und 9M/2017

14.11.2017 / 08:50
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Die aap Implantate AG ("aap") realisierte im dritten Quartal 2017 einen Umsatz und ein EBITDA im Rahmen der Guidance und konnte ihre finanziellen Ziele somit erreichen. Die Gesellschaft erzielte im Berichtszeitraum einen Umsatz in Höhe von 2,6 Mio. EUR (Q3/2016: 2,9 Mio. EUR) und damit einen Wert innerhalb des prognostizierten Bereichs von 1,8 Mio. EUR bis 3,0 Mio. EUR. Das EBITDA verbesserte sich im dritten Quartal 2017 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 11 % auf -1,6 Mio. EUR (Q3/2016: -1,8 Mio. EUR) und lag folglich ebenfalls im Rahmen der Guidance von -1,8 Mio. EUR bis -1,2 Mio. EUR. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres erzielte aap einen Umsatz in Höhe von 8,0 Mio. EUR (9M/2016 vergleichbar: 8,1 Mio. EUR[1]), während sich das EBITDA um 8 % auf -4,9 Mio. EUR (9M/2016: -5,3 Mio. EUR) verbesserte.
 

Q3/2017 und 9M/2017 - Wesentliche Ergebnisse und Fortschritte

- Umsatz: Trauma-Umsatz +11 % in Q3 auf 2,6 Mio. EUR (Q3/2016: 2,3 Mio. EUR) und +13 % in 9M auf 7,8 Mio. EUR (9M/2016 vergleichbar: 6,9 Mio. EUR1)

- Ergebnis: Recurring EBITDA +12 % in Q3 auf -1,3 Mio. EUR (Q3/2016: -1,5 Mio. EUR) und +27 % in 9M auf -3,7 Mio. EUR (9M/2016: -5,0 Mio. EUR)

- Bruttomarge und Kosten: Deutlich erhöhte Bruttomarge gegenüber Vorjahr (Q3 und 9M) durch gestiegenen Umsatzanteil in etablierten Märkten und Trauma-Umsatzwachstum; Rückgang der Personalkosten (Q3 und 9M) durch in 2016 umgesetzte Personalmaßnahmen

- Cash-Flow und Bilanz: Cash-Bedarf in 9M/2017 bei insgesamt 5,4 Mio. EUR mit positiven Effekten aus Working Capital Reduktion (0,4 Mio. EUR); Cash-Bestand von 19,1 Mio. EUR[2] und weiterhin hohe Eigenkapitalquote von 84 %

- Fokus auf etablierte Märkte: Nordamerika und DACH-Region als Wachstumstreiber; Umsatz in Nordamerika +14 % in Q3 und +23 % in 9M sowie Umsatz in DACH-Region +8 % in 9M

- LOQTEQ(R): Abschluss der Entwicklungsaktivitäten im Zusammenhang mit dem aap-Fußsystem und weiteren polyaxialen LOQTEQ(R) Systemen

- Silberbeschichtungstechnologie: Fokus auf Vorbereitung der klinischen Studie für angestrebte CE- und FDA-Zulassung

- Freiwilliges öffentliches Aktienrückkaufangebot: Erwerb von ca. 2,25 Millionen Aktien mit anschließender Einziehung und Kapitalherabsetzung führt zu Cash-Abfluss von rund 3,4 Mio. EUR


Q3/2017 und 9M/2017- Finanzkennzahlen

Umsatz Q3

in TEUR Q3/2017 Q3/2016 Veränderung
Umsatz 2.595 2.875 -10 %
Trauma
davon Nordamerika und Europa
davon Rest
2.574
1.657
917
2.325
1.723
602
+11 %
-4 %
+52 %
Sonstiges (überwiegend aufgegebene Aktivitäten) 21 550 -96 %
 

Umsatz 9M

in TEUR 9M/2017 9M/2016 Veränderung
Umsatz (berichtet) 8.033 8.820 -9 %
abzgl. Q2/2016 Initialumsatz in Q4/2016 rückabgewickelt 0 756 -
Umsatz (vergleichbar) 8.033 8.064 k.Ä.
Trauma
davon Nordamerika und Europa
davon Rest
7.785
5.332
2.453
6.860
5.291
1.569
+13 %
+1 %
+56 %
Sonstiges (überwiegend aufgegebene Aktivitäten) 248 1.204 -79 %
 

Besonders erfreulich entwickelte sich der Trauma-Umsatz. Hier konnte aap sowohl im dritten Quartal als auch im Neunmonatszeitraum zweistellige Wachstumsraten verzeichnen. So erhöhte sich der Trauma-Umsatz im dritten Quartal 2017 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 11 % auf 2,6 Mio. EUR (Q3/2016: 2,3 Mio. EUR) und in den ersten neun Monaten um 13 % auf 7,8 Mio. EUR (9M/2016 vergleichbar: 6,9 Mio. EUR). Wachstumstreiber waren dabei insbesondere die strategisch wichtigen Kernmärkte Nordamerika und die DACH-Region. Während der Umsatz in Nordamerika im dritten Quartal 2017 um 14 % und in den ersten neun Monaten um 23 % gewachsen ist, konnte in der DACH-Region im Neunmonatszeitraum ein Anstieg von 8 % verzeichnet werden. Dies spiegelt damit auch die Fortschritte im Rahmen der angestrebten Vertriebsfokussierung auf etablierte Märkte wie Nordamerika, die DACH-Region und weitere europäische Länder wider. Der Rückgang der sonstigen Umsatzerlöse im Quartal und im Neunmonatszeitraum resultiert aus den im Vorjahr umgesetzten Desinvestitionen (aap Joints und aap Biomaterials) und des damit einhergehenden Wegfalls der mit diesen Unternehmen realisierten Umsatzerlöse.


EBITDA Q3

in TEUR Q3/2017 Q3/2016 Veränderung
EBITDA -1.567 -1.764 +11 %
Einmaleffekte 286* 315** -9 %
Recurring EBITDA -1.281 -1.449 +12 %
 

*Beinhaltet Kosten für Evaluierung strategischer Optionen, Kosten für Projekt "Quality First", Kosten für Aktienrückkaufprogramm und Risikovorsorge freiwillige Produktrückrufe
**Beinhaltet Kosten für vorzeitige Beendigung langfristiger Lizenzvertrag


EBITDA 9M

in TEUR 9M/2017 9M/2016 Veränderung
EBITDA -4.874 -5.325 +8 %
Einmaleffekte 1.191* 298** >+100 %
Recurring EBITDA -3.683 -5.027 +27 %
 

*Beinhaltet Risikovorsorge freiwillige Produktrückrufe, Kosten für Projekt "Quality First", Kosten für Evaluierung strategischer Optionen, Kosten für Aktienrückkaufprogramm, Kosten für Personalmaßnahmen und Rezertifizierungskosten im Zusammenhang mit dem Verkauf der aap Joints GmbH
**Beinhaltet in Q4/2016 rückabgewickelten Q2/2016 Initialumsatz, Kosten für Personalmaßnahmen, Kosten für vorzeitige Beendigung langfristiger Lizenzvertrag und Rezertifizierungskosten im Zusammenhang mit dem Verkauf der aap Joints GmbH


Das EBITDA wurde sowohl im dritten Quartal und ersten neun Monaten 2017 als auch in den entsprechenden Vergleichszeiträumen des Vorjahres von Einmaleffekten belastet, so dass ein Vergleich auf Basis des Recurring EBITDA (EBITDA ohne Einmaleffekte) sinnvoll ist. Bereinigt um die oben genannten Einmaleffekte verbesserte sich das Recurring EBITDA im dritten Quartal 2017 um 12 % auf -1,3 Mio. EUR (Q3/2016: -1,5 Mio. EUR) und in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 27 % auf -3,7 Mio. EUR (9M/2016: -5,0 Mio. EUR). Dies spiegelt die angestrebte Entwicklung wider: Fokus auf etablierte Märkte mit höheren Ergebnismargen bei gleichzeitig diszipliniertem Kostenmanagement zur Verbesserung der operativen Performance. Diese Handlungsfelder sind im Geschäftsjahr 2017 von zentraler Bedeutung für das Management.


Ausblick GJ/2017
Vor dem Hintergrund der im bisherigen Jahresverlauf realisierten Ergebnisse und des Ausblicks für das vierte Quartal erwartet aap für das Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz und ein EBITDA am unteren Ende der Guidance.


[1] Vergleichbarer Umsatz von 8,1 Mio. EUR in 9M/2016 ergibt sich ausgehend von berichtetem Umsatz von 8,8 Mio. EUR unter Berücksichtigung eines im Rahmen der Aufstellung des Jahresabschlusses 2016 rückabgewickelten und im zweiten Quartal 2016 fakturierten Initialumsatzes; vergleichbarer Trauma-Umsatz in 9M/2016 bei 6,9 Mio. EUR.
[2] In der Konzernbilanz zum 30.09.2017 werden 14,9 Mio. EUR als Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente ausgewiesen, während Guthaben bei Kreditinstituten in Höhe von 4,2 Mio. EUR unter den lang- und kurzfristigen sonstigen finanziellen Vermögenswerten gezeigt werden, da diese zur Besicherung von Finanzverbindlichkeiten verpfändet sind bzw. als Barunterlegung zur Sicherung gewährter Bankgarantien an Dritte hinterlegt wurden.
 

----------------------------------------------------------------
aap
Implantate AG (ISIN DE0005066609) - Prime Standard/Regulierter Markt - Alle deutschen Börsenplätze -

Über aap Implantate AG
Die aap Implantate AG ist ein global tätiges Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Berlin, Deutschland. Die Gesellschaft entwickelt, produziert und vermarktet Produkte für die Orthopädie im Bereich Trauma. Das IP-geschützte Portfolio des Unternehmens umfasst neben dem innovativen anatomischen Plattensystem LOQTEQ(R) und traumakomplementären Biomaterialien ein weites Spektrum an Lochschrauben sowie Standard-Platten und -Schrauben. Darüber hinaus verfügt die aap Implantate AG über eine Innovationspipeline mit vielversprechenden Entwicklungsprojekten wie der antibakteriellen Silberbeschichtungstechnologie und Magnesium-basierten Implantaten. Diese Technologien adressieren kritische und bislang noch nicht adäquat gelöste Probleme in der Chirurgie. Die aap Implantate AG vertreibt ihre Produkte im deutschsprachigen Europa direkt an Krankenhäuser, Einkaufsgemeinschaften und Verbundkliniken, während auf internationaler Ebene ein breites Distributorennetzwerk in über 25 Ländern genutzt wird. Die Aktie der aap Implantate AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (XETRA: AAQ.DE). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aap.de, oder laden Sie sich die Unternehmens-Investor Relations-app aus dem Apple's App Store oder von Google Play herunter.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie ihm derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen auch diejenigen ein, die aap in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.



Kontakt:
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
aap Implantate AG; Fabian Franke; Investor Relations; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin
Tel.: ++49/30/750 19 - 134; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; f.franke@aap.de



14.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: aap Implantate AG
Lorenzweg 5
12099 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 (0) 30 75 01 90
Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11
E-Mail: info@aap.de
Internet: www.aap.de
ISIN: DE0005066609
WKN: 506660
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

628763  14.11.2017 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=628763&application_name=news&site_id=byteworx_ssh

DGAP-News: aap Implantate AG: Zweistelliges Trauma-Umsatzwachstum in Q3 und 9M/2017 Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
Small Cap News
SHS Viveon AG
  • five-stars Sterne
Vom Consulting zum Produktanbieter mit SaaS-Phantasie

PNE Wind AG
  • five-stars Sterne
Ergebnisturbo 2016

AutoBank AG
  • five-stars Sterne
Neues Kapital zu 1,50 € / Aktie

Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds
  • five-stars Sterne
Ausfälle vermeiden durch KFM-Scoring, Fonds mit Auszeichnung, jährliche Ausschüttung

IT Competence Group
  • five-stars Sterne
Mit Consulting & Managed Services auf Wachstumskurs

GxP German Properties AG
  • five-stars Sterne
Gewerbeimmobilien mit 1.200€-Einstand pro qm

Fonterelli KGaA: Die Family Office Aktie
  • five-stars Sterne
- eine neue Asset-Klasse

Stern Immobilien AG
  • five-stars Sterne
Leuchtende Immobilien in München

Kuriose Meldungen
Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012

Adhoc-Infos.de - Standpunkt
Eigenkapitalfinanzierung der Deutschen Bank
  • Sterne
Voreilige Streichung der Dividende war Fehler

VW Marktmanipulation: Der Faktencheck
  • Sterne
Zurück ins Jahr 2008, Analyse der Presse-Mitteilung vom 28. Oktober

Aktienfinanzierung im Nachteil
  • no-star Sterne
Kleinanlegerschutzgesetz setzt anderen Fokus

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?

Value versus Techno
  • no-star Sterne
Ein Standpunkt über die IPOs von Zalando und Rocket Internet

Regulierung welcome?
  • Sterne
Wieviel Regulierung können wir uns leisten?

Pre-Placement und Bezugsrechtsemission
  • Sterne
Aktionärsinteressen im Fokus?