DGAP-News: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft: Vorläufige Zahlen der B+S Banksysteme Aktiengesellschaft zum 31.12.2017

Datum: 2018-01-11 11:00:01 CET | Unternehmen: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft (DE0001262152)

DGAP-News: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Halbjahresergebnis
B+S Banksysteme Aktiengesellschaft: Vorläufige Zahlen der B+S Banksysteme Aktiengesellschaft zum 31.12.2017

11.01.2018 / 11:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


München/Salzburg, 11.01.2018
 
Die B+S Banksysteme Aktiengesellschaft kann für das 1. Halbjahr 2017/18 mit einer vorläufigen Betriebsleistung von rund 5,4 Mio. EUR (Vorjahr TEUR 4.713) aufwarten.

Offen sind noch einzelne Umsatzmeldungen.

Bei linearer Hochrechnung auf Basis der Zahlen vom 30.11.2017 kann von einem EBIT von rund 1,3 Mio. EUR (Vorjahr 845 TEUR) ausgegangen werden.

Damit bewegt sich B+S im Rahmen der Planung und für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2017/18 kann sich die Geschäftsführung der B+S verhalten optimistisch zeigen.

B+S Banksysteme AG
Die B+S Banksysteme Aktiengesellschaft (WKN 126 215, ISIN DE0001262152) erstellt und betreibt Standardsoftware-Lösungen zur Abwicklung von Finanzgeschäften bei Banken, Sparkassen und Industrieunternehmen. Mit ihren Lösungen ist B+S Marktführer im Bereich Electronic Banking in Deutschland. Innovative Lösungen für die Themen Zahlungsverkehr, Risikomanagement, Währungsmanagement und Treasury & Trading sind seit über 30 Jahren am Markt etabliert. Die Produktpalette der B+S wird sowohl als klassisches Lizenzgeschäft als auch als ASP-Modell mit Betrieb im eigenen Rechenzentrum angeboten. Zudem sind alle Produkte plattformunabhängig und haben in der Vergangenheit die Verarbeitung hoher Transaktions- und Kontenzahlen erfolgreich nachgewiesen.


Ansprechpartner:
B+S Banksysteme Aktiengesellschaft
Wilhelm Berger
Vorstand
Telefon: +49 89 - 741 19 - 0
Telefax: +49 89 - 741 19 - 599


11.01.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft
Elsenheimerstr. 45
80687 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 74119-0
Fax: +49 (0)89 74119-599
E-Mail: office@bs-ag.com
Internet: www.bs-ag.com
ISIN: DE0001262152
WKN: 126215
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

644217  11.01.2018 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=644217&application_name=news&site_id=byteworx_ssh

DGAP-News: B+S Banksysteme Aktiengesellschaft: Vorläufige Zahlen der B+S Banksysteme Aktiengesellschaft zum 31.12.2017 Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
Small Cap News
PNE Wind AG
  • five-stars Sterne
Ergebnisturbo 2016

Fonterelli KGaA: Die Family Office Aktie
  • five-stars Sterne
- eine neue Asset-Klasse

AutoBank AG
  • five-stars Sterne
Neues Kapital zu 1,50 € / Aktie

Stern Immobilien AG
  • five-stars Sterne
Leuchtende Immobilien in München

Kuriose Meldungen
Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012

Adhoc-Infos.de - Standpunkt
Eigenkapitalfinanzierung der Deutschen Bank
  • Sterne
Voreilige Streichung der Dividende war Fehler

VW Marktmanipulation: Der Faktencheck
  • Sterne
Zurück ins Jahr 2008, Analyse der Presse-Mitteilung vom 28. Oktober

Aktienfinanzierung im Nachteil
  • no-star Sterne
Kleinanlegerschutzgesetz setzt anderen Fokus

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?

Value versus Techno
  • no-star Sterne
Ein Standpunkt über die IPOs von Zalando und Rocket Internet

Regulierung welcome?
  • Sterne
Wieviel Regulierung können wir uns leisten?

Pre-Placement und Bezugsrechtsemission
  • Sterne
Aktionärsinteressen im Fokus?