DGAP-News: VST BUILDING TECHNOLOGIES AG: VST erhält weitere Aufträge aus Schweden im Volumen von insgesamt 7,7 Mio. Euro - darunter der größte Liefer- und Planungsauftrag der Firmengeschichte mit 6,2 Mio. Euro

Datum: 2018-09-13 17:19:07 UTC | Unternehmen: VST BUILDING TECHNOLOGIES AG (DE000A1HPZD0)

DGAP-News: VST BUILDING TECHNOLOGIES AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge
VST BUILDING TECHNOLOGIES AG: VST erhält weitere Aufträge aus Schweden im Volumen von insgesamt 7,7 Mio. Euro - darunter der größte Liefer- und Planungsauftrag der Firmengeschichte mit 6,2 Mio. Euro

13.09.2018 / 17:19
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

VST erhält weitere Aufträge aus Schweden im Volumen von insgesamt 7,7 Mio. Euro - darunter der größte Liefer- und Planungsauftrag der Firmengeschichte mit 6,2 Mio. Euro

Leopoldsdorf - 13. September 2018 - Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG ("VST") hat drei weitere Aufträge aus Schweden im Volumen von insgesamt rund 7,7 Mio. Euro erhalten. Für die Errichtung von mehrgeschossigen Wohngebäuden in Stockholm mit einer Bruttogeschossfläche von insgesamt ca. 63.750 Quadratmetern sollen Engineering-Leistungen im Volumen von 1,2 Mio. Euro erbracht und 83.500 Quadratmeter VST-Wände für rund 6,5 Mio. Euro geliefert werden. Die neuen Aufträge werden schrittweise bis zum Jahr 2022 umgesetzt und sind für VST teilweise bereits in 2018 ertragswirksam. Deren Produktionsvolumen entspricht insgesamt ca. 90 Prozent der gesamten Produktionsmenge von VST in 2017 von rund 93.000 Quadratmetern VST-Wänden.

Zu den neuen Aufträgen gehört unter anderem der bisher größte Liefer- und Planungsauftrag der VST-Firmengeschichte. Dessen Gesamtvolumen beläuft sich auf rund 6,2 Mio. Euro und unterteilt sich in Produktions- und Bewehrungsplanungen für rund 1,0 Mio. Euro und die Produktion sowie Lieferung von rund 67.000 Quadratmetern VST-Wänden für rund 5,2 Mio. Euro. Bauherr des Projekts ist eine schwedische Wohnungsgenossenschaft, die bereits in der Vergangenheit VST-Baukomponenten geordert hatte. Im Rahmen dieses neuen Projekts ist der Bau von mehr als 1.000 Wohnungen in Stockholm mit einer Bruttogeschossfläche von rund 51.750 Quadratmetern bis zum Jahr 2022 geplant. Die beiden weiteren Aufträge, ebenfalls Wohnbauprojekte in Schweden, stammen auch von einem langjährigen schwedischen VST-Partner und sollen 2019 abgeschlossen werden.

VST produziert die Baukomponenten jeweils im eigenen Werk im slowakischen Nitra, dem modernsten und größten Werk für die Produktion von Bauelementen wie Wände und Decken in ganz Europa, und transportiert diese dann zur jeweiligen Baustelle nach Stockholm.

Kamil Kowalewski, Vorstand der VST BUILDING TECHNOLOGIES AG, kommentiert: "Mit den neuen Aufträgen aus Schweden stärken wir unsere Position in dem für uns wichtigsten Absatzmarkt, gefolgt von Deutschland. Wir erwarten daraus bereits für 2018 einen Ergebnisbeitrag."

 

Über die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG

Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG bietet innovative, patentgeschützte Technologielösungen für den Hochbau, die hauptsächlich im Wohnungs- und Hotelbau, aber auch bei Pflege- und Studentenheimen eingesetzt werden. Die VST-Technologie zeichnet sich durch überlegene ökonomische und ökologische Eigenschaften im Vergleich zur herkömmlichen Bauweise aus. Die Gesellschaft verfügt über eine breite Wertschöpfungskette: Diese reicht von der Projektplanung und Gebäudestatik über die Produktion der patentierten Verbundschalungstechnik-Elemente, wie Wände und Decken, im eigenen Werk sowie deren Montage und die Ausbetonierung direkt auf der Baustelle. Auch übernimmt VST Kundenaufträge für den Rohbau sowie Engineeringleistungen bei Hochbauprojekten im deutschsprachigen Raum. Darüber hinaus lizensiert VST die patentierte Technologie für ausgewählte Regionen außerhalb der EU, liefert die dafür erforderlichen Werksanlagen und schult die Kunden im speziellen VST Planungs- und Produktions-Know-how. Die Mittelstandsanleihe der VST BUILDING TECHNOLOGIES AG (WKN: A1HPZD) ist im Börsensegment Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Kontakt:

VST BUILDING TECHNOLOGIES AG
Feuerwehrstraße 17
A-2333 Leopoldsdorf
www.vstbuildingtechnologies.com
info@vstbuildingtechnologies.com

edicto GmbH
Axel Mühlhaus, Peggy Kropmanns
E-Mail: VST@edicto.de
Telefon: +49 69 90550556



13.09.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: VST BUILDING TECHNOLOGIES AG
Schloss Leopoldsdorf, Feuerwehrstraße 17
2333 Leopolsdorf bei Wien
Österreich
Telefon: +43 (0) 2235/81071 774
Fax: +43 (0) 2235/81071 - 715
E-Mail: k.kowalewski@vst-austria.at
ISIN: DE000A1HPZD0
WKN: A1HPZD
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), München, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

723555  13.09.2018 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=723555&application_name=news&site_id=byteworx_ssh

DGAP-News: VST BUILDING TECHNOLOGIES AG: VST erhält weitere Aufträge aus Schweden im Volumen von insgesamt 7,7 Mio. Euro - darunter der größte Liefer- und Planungsauftrag der Firmengeschichte mit 6,2 Mio. Euro Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
Small Cap News
Signature AG
  • five-stars Sterne
Jetzt mit Adhoc-Infos online

PNE AG
  • five-stars Sterne
Mit erweitertem Geschäftsmodell auf Erfolgskurs

DEWB: Neue strategische Ausrichtung
  • five-stars Sterne
Mit Kapital gut ausgestattet

Fonterelli KGaA: Die Family Office Aktie
  • five-stars Sterne
- eine neue Asset-Klasse

Stern Immobilien AG
  • five-stars Sterne
Leuchtende Immobilien in München

Kuriose Meldungen
Exklusiv: Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012

Adhoc-Infos.de - Standpunkt
Eigenkapitalfinanzierung der Deutschen Bank
  • Sterne
Voreilige Streichung der Dividende war Fehler

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?