PTA-News: Saxony Minerals & Exploration - SME AG: Kupon für neue Unternehmensanleihe zum Ausbau der deutschen Wolfram- und Fluorit-Produktion auf 7,75% p.a. festgesetzt

  • 5 Sterne
Datum:
2019-10-10 12:40:00 UTC | Unternehmen: Saxony Minerals & Exploration - SME AG (DE000A2YN7A3)

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Halsbrücke (pta029/10.10.2019/14:40) - Saxony Minerals & Exploration - SME AG: Zinskupon für neue Unternehmensanleihe zum Ausbau der deutschen Wolfram- und Fluorit-Produktion auf 7,75 % p.a. festgesetzt
- Zeichnungsphase vom 17. bis voraussichtlich 29. Oktober 2019
- Parallel zur Anleiheemission erfolgt Stärkung der Eigenkapitalbasis

Halsbrücke, 10. Oktober 2019 - Die Saxony Minerals & Exploration - SME AG (SME AG), Halsbrücke, ein 2012 gegründetes Rohstoffunternehmen mit mehreren erkundeten Lagerstätten in Deutschland für versorgungskritische Rohstoffe wie Wolfram und Fluorit, hat den Zinskupon für die geplante Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A2YN7A3) auf Basis des Investorenfeedbacks auf 7,75 % p.a. festgesetzt. Die Begebung der Anleihe im Volumen von bis zu 30 Mio. Euro mit einer Laufzeit von 5,5 Jahren erfolgt auf Basis des am 30. September 2019 gebilligten Wertpapierprospekts.

Einhergehend mit der Emission der Anleihe wurde das Eigenkapital der Gesellschaft um rund 1,7 Mio. Euro durch alte sowie neue Aktionäre erhöht. Durch die Kapitalerhöhung stieg die Anzahl der Aktien um 129.771 Aktien auf nunmehr 3.475.383 Aktien mit einem Nennbetrag von jeweils 1 Euro. Die notarielle Beurkundung der Kapitalerhöhung erfolgt voraussichtlich am 10. Oktober 2019, die Eintragung ins Handelsregister zeitnah im Anschluss daran.

Dr.-Ing. Klaus Grund, Vorstand der SME AG: "Unser Unternehmen verfügt über das einzige Wolfram-Bergwerk in Deutschland, während die deutsche Industrie gleichzeitig zu den weltweit größten Importeuren dieses versorgungskritischen Rohstoffs gehört. Allein im Bergwerk in Pöhla-Globenstein (Erzgebirge) verfügen wir über erhebliche nachgewiesene Wolfram-, Fluorit- und Zinn-Reserven. Durch unsere schlanke Kostenstruktur können wir im internationalen Vergleich sehr konkurrenzfähig agieren. Mit den Mitteln aus der Anleihe sowie der Kapitalerhöhung werden wir dort die Produktion entsprechend stark ausbauen."

Die SME AG will mit der Begebung der 7,75 %-Unternehmensanleihe auch Privatanlegern die Möglichkeit geben, in Rohstoffe Made in Germany zu investieren. Daher können über die Zeichnungsfunktionalität "DirectPlace" der Frankfurter Wertpapierbörse vom 17. Oktober 2019 bis voraussichtlich 29. Oktober 2019, 12:00 Uhr (vorzeitige Schließung vorbehalten) Zeichnungsaufträge abgegeben werden. Zeitgleich erfolgt eine Privatplatzierung durch die SME AG und die BankM - Repräsentanz der flatex Bank AG, Frankfurt/Main. Als Selling Agent ist die GBR Financial Services GmbH tätig.

Wichtiger Hinweis:
Diese Veröffentlichung ist weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren und nicht zur Verbreitung, Übermittlung oder Veröffentlichung, direkt oder indirekt, insgesamt oder in Teilen, in die bzw. in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien und Japan sowie in Ländern bestimmt, in denen die Verbreitung dieser Veröffentlichung rechtswidrig ist.

Die Wertpapiere, die Gegenstand dieser Veröffentlichung sind, werden durch die Emittentin ausschließlich in der Bundesrepublik Deutschland und dem Großherzogtum Luxemburg im Wege eines öffentlichen Angebots auf Grundlage des von der Commission de Surveillance du Secteur Financier ("CSSF") am 30. September 2019 gebilligten Wertpapierprospekts sowie im Rahmen einer Privatplatzierung bei qualifizierten Anlegern in Deutschland und in bestimmten Rechtsordnungen im Europäischen Wirtschaftsraum angeboten. Außerhalb der Bundesrepublik Deutschland und des Großherzogtums Luxemburg erfolgt kein öffentliches Angebot.

Insbesondere wurden die Wertpapiere nicht und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der jeweils geltenden Fassung ("Securities Act") registriert und dürfen nicht ohne Registrierung gemäß dem Securities Act oder Vorliegen einer anwendbaren Ausnahmeregelung von den Registrierungspflichten in den Vereinigten Staaten angeboten oder verkauft werden.

Diese Veröffentlichung stellt keinen Prospekt dar. Die Anlageentscheidung interessierter Anleger bezüglich der in dieser Veröffentlichung erwähnten Wertpapiere sollte ausschließlich auf Grundlage des von der Emittentin im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot dieser Wertpapiere erstellten und von der CSSF gebilligten Wertpapierprospekts und der Anleihebedingungen getroffen werden, die jeweils auf der Webseite der Emittentin unter https://unternehmensanleihe.smeag.de einsehbar sind.

Kontakt:
Frank Ostermair, Linh Chung
Better Orange IR & HV AG
Tel.: +49 (0)89 8896906 14
E-Mail: frank.ostermair@better-orange.de

(Ende)

Aussender: Saxony Minerals & Exploration - SME AG
Adresse: Schwarze Kiefern 2, 09633 Halsbrücke
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Dr. Klaus Grund
Tel.: +49 3731 369 470
E-Mail: sekretariat@smeag.de
Website: www.smeag.de

ISIN(s): DE000A2YN7A3 (Anleihe)
Börsen: Open Market (Freiverkehr) in Frankfurt

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20191010029 ]


PTA-News: Saxony Minerals & Exploration - SME AG: Kupon für neue Unternehmensanleihe zum Ausbau der deutschen Wolfram- und Fluorit-Produktion auf 7,75% p.a. festgesetzt Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
Small Cap News
Signature AG
  • five-stars Sterne
Jetzt mit Adhoc-Infos online

DEWB: Neue strategische Ausrichtung
  • five-stars Sterne
Mit Kapital gut ausgestattet

PNE AG
  • five-stars Sterne
Mit erweitertem Geschäftsmodell auf Erfolgskurs

Fonterelli KGaA: Die Family Office Aktie
  • five-stars Sterne
- eine neue Asset-Klasse

Stern Immobilien AG
  • five-stars Sterne
Leuchtende Immobilien in München

Kuriose Meldungen
Exklusiv: Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012

Adhoc-Infos.de - Standpunkt
Eigenkapitalfinanzierung der Deutschen Bank
  • Sterne
Voreilige Streichung der Dividende war Fehler

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?