PTA-News: Addiko Bank AG: Addiko Group vorläufiges 2019 Ergebnis

  • 5 Sterne
Datum:
2020-02-05 06:45:00 UTC | Unternehmen: Addiko Bank AG (AT000ADDIKO0)

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Wien (pta007/05.02.2020/07:45) - -
- Um Einmaleffekte bereinigtes Jahresendergebnis nach Steuern von EUR 40,9 Mio., ca. +32% gegenüber dem Vorjahr (2018: EUR 30,9 Mio.)

- 2019 ausgewiesenes Ergebnis nach Steuern von EUR 35,1 Mio., beeinflusst durch die negativen Einmaleffekte im Zusammenhang mit der CHF-Gesetzgebung in Serbien und Kroatien (2018 Ergebnis von EUR 104,2 Mio. vorwiegend aufgrund eines Einmaleffekts in Höhe von EUR 61 Mio.)

- Bereinigte Eigenkapitalrentabilität (@14,1% CET1 Ratio) stieg auf 5,6% (2018: 4,2%)

- Fortsetzung der Transformation des Kreditbuchs in Richtung Konsumenten und SME in Höhe von 62% der nicht notleidenden Bruttokundenforderungen (2018: 56%)

- NPE-Quote auf 3,9% gesunken; NPE-Wertberichtigung bei 73,8%

- CET1 Ratio bei 17,7% exklusive Dividende und Gewinn (IFRS 9 Fully-Loaded CET1 Ratio bei 17,1%)

- Regulatorische Kapitalanforderungen in Klärung, inzwischen aktualisiertes Pillar 2 Requirement (P2R) für 2020 bei 4,1% (gegenüber 4,3% im ersten Entwurf des SREP)

- Dividendenausschüttung, Ziele und Ausblick werden zusammen mit dem geprüften Jahresabschluss am 5. März 2020 veröffentlicht

Wien, 5. Februar 2020 - Die Addiko Group, eine auf Konsumenten und SME spezialisierte Bank mit Hauptsitz in Österreich, hat heute ihr vorläufiges Ergebnis für das Jahr 2019 veröffentlicht. Die Bank erzielte ein 2019 Ergebnis nach Steuern von EUR 35,1 Mio. einschließlich Einmaleffekten (2018: EUR 104,2 Mio.), wobei das Ergebnis nach Steuern für das vierte Quartal EUR 11,7 Mio. ausmachte (4Q18: EUR 7,8 Mio.).

Bereinigt um Einmaleffekte verbesserte die Gruppe wieder ihr Ergebnis und steigerte das Nettobankergebnis um 4,6% bei stabilen Kosten und anhaltenden Erträgen durch Auflösungen der Kreditrisikovorsorge. Das bereinigte Ergebnis nach Steuern von EUR 40,9 Mio. verbesserte sich um
ca. 32% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (2018: EUR 30,9 Mio.). Die weiterhin positive Entwicklung führte zu einer verbesserten Eigenkapitalrentabilität auf bereinigter Basis von 4,9% (2018: 3,7%). Auf einer Kapitalbasis von 14,1% berechnet, ergibt sich eine Eigenkapitalrentabilität von 5,6% (2018: 4,2%).

Die Anpassungen im Geschäftsjahr 2019 gründen im Wesentlichen auf der Erfassung von Rückstellungen für CHF-Kredite in Kroatien, Abschreibungen im Zuge des CHF-Umstellungsgesetzes in Serbien, Restrukturierungsrückstellungen und IPO-Aufwendungen sowie einem positiven Einmaleffekt im Zusammenhang mit der erfolgreichen Restrukturierung des größten NPE der Gruppe in Kroatien. Die Anpassung im Ergebnis 2018 wurde vor allem durch einen positiven Effekt aus einem Tier-2 Verzicht des ehemaligen Alleingesellschafters AI Lake (Luxembourg) S.à r.l.

Vorläufiges Ergebnis 2019: Fortgesetzte Verbesserung der operativen Performance, solide Risikokennzahlen

Das bereinigte Ergebnis nach Steuern in Höhe von EUR 40,9 Mio. (2018: EUR 30,9 Mio.) ist hauptsächlich auf die fortgesetzte Umsetzung der Fokusstrategie von Addiko zurückzuführen, welche sich in dem gestiegenen Anteil der beiden Fokusbereiche Konsumenten und SME auf 62% der Bruttokundenforderungen zum Jahresende 2019 (2018: 56%) widerspiegelt. Der Gesamtumfang der nicht notleidenden Bruttokundenforderungen erhöhte sich um 2,7% auf EUR 3.870 Mio. im Vergleich zum Vorjahr.

Das Wachstum in den nicht notleidenden Bruttokundenforderungen der Fokusbereiche hielt an wobei sich deren Anteil um 13,4% gegenüber 2018 erhöhte (13,0% für Konsumenten und 14,1% für SME-Kredite). Trotz eines herausfordernden Zinsumfelds und zusätzlicher administrativer Maßnahmen und Empfehlungen der lokalen Regulatoren zur Begrenzung des Wachstums des Verbraucherkreditmarkts in der CSEE Region, blieben die Renditen in den Fokusbereichen Konsumenten und SME im Jahr 2019 stabil.

Das bereinigte Nettozinsergebnis stieg um 3,6% auf EUR 183,0 Mio. (2018: EUR 176,7 Mio.), die entsprechende NIM (Nettozinsergebnis / Ø Aktiva) betrug 2,99% (+0.2% gegenüber 2018). Das bereinigte Provisionsergebnis erhöhte sich um 7,7% auf EUR 67,2 Mio. (2018: EUR 62,4 Mio.), die bereinigten betrieblichen Aufwendungen blieben auf Vorjahresniveau und beliefen sich auf
EUR -187,2 Mio. (2018: EUR -186,9 Mio.). Die im Halbjahresabschluss angekündigte Kostenoptimierung im Zusammenhang mit dem Abbau von 180 FTE und 8 Filialen führte zu einer Reduktion von 229 FTE und der Schließung von 17 Filialen zwischen dem 30. Juni und dem 31. Dezember 2019. Die bereinigte Cost-Income-Ratio verbesserte sich auf 74,8% (2018: 78,1%)

Die Reduzierung der NPEs verlief im vierten Quartal 2019 weiterhin positiv, was sich in auf EUR 276,5 Mio. gesunkenen notleidenden Bruttokundenforderungen (2018: EUR 403,8 Mio.) und einer NPE-Quote von 3,9% (2018: 5,6%) bei einer NPE-Wertberichtigung von 73,8% zum Jahresende 2019 widerspiegelt (2018: 75,4%).

Die CET1 Ratio ohne Berücksichtigung von Gewinnen oder Dividenden für 2019 betrug 17,7% (17,1% IFRS 9 Fully-Loaded). Wie bereits bekannt gegeben, plant die Bank weiterhin die Optimierung ihrer Kapitalbasis mittels einem Tier-2-Instrument, und strebt weiterhin die Klarstellung mit dem Regulator an.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Daten basieren auf ungeprüften Zahlen und können im Zuge der Fertigstellung der Jahresabschlussprüfung geändert werden. Am 5. März 2020 wird die Addiko Group ihren vollständig geprüften Jahresabschluss für das Jahr 2019 einschließlich dem Vorschlag zur Dividendenausschüttung an die Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2019 sowie Ziele und Ausblick veröffentlichen.

Vorläufiges Ergebnis 2019: Kennzahlen

ErgebnisAngepasstes Ergebnis (bereinigt)
Gewinn- und Verlustrechnung Gruppe (in EUR Millionen)JE18JE19 (vorläufig)Veränderung (%)JE18JE19 (vorläufig)Veränderung (%)
Nettozinsergebnis173.2183.05.7%176.7183.03.6%
Provisionsergebnis62.467.27.7%62.467.27.7%
Nettobankergebnis235.5250.26.2%239.1250.24.6%
Gewinne und Verluste aus finanziellen Vermögenswerten70.013.4(80.8)%9.09.22.1%
Sonstiges betriebliches Ergebnis(16.5)(39.2)>100%(18.2)(26.9)47.8%
Betriebserträge289.0224.4(22.4)%229.9232.41.1%
Betriebsaufwendungen(188.1)(189.2)0.6%(186.8)(187.2)0.2%
Operatives Ergebnis vor Veränderung der Kreditrisikokosten100.935.2(65.1)%43.145.35.1%
Kreditrisikokosten auf finanzielle Vermögenswerte2.82.91.9%2.37.0>100%
Operatives Ergebnis vor Steuern103.738.1(63.3)%45.452.215.1%
Steuern auf Einkommen0.5(2.9)>100%(14.5)(11.4)(21.4)%
Ergebnis nach Steuern104.235.1(66.3)%30.940.932.2%

Kennzahlen (YTD)JE18JE19 (vorläufig)Veränderung (abs.)JE18JE19 (vorläufig)Veränderung (abs.)
Nettozinsergebnis/ durchsch. Aktiva (NIM)2.74%2.99%0.3%2.80%2.99%0.2%
Cost/Income-Ratio79.9%75.6%(4.3)%78.1%74.8%(3.3)%
Kredit-Einlagen-Verhältnis78.3%80.1%1.8%78.3%80.1%1.8%
Eigenkapitalrentabilität (@14,1% CET1 Ratio)4.2%5.6%1.4%

Bilanz Gruppe (in EUR Millionen)31.12.201831.12.2019 (vorläufig)Veränderung (%)
Kredite und Forderungen an Kunden3,787.33,871.92.2%
Bilanzsumme6,152.16,083.6(1.1)%
Einlagen von Kunden4,836.74,831.2(0.1)%
Eigenkapital859.5861.30.2%
Risikogewichtete Aktiva4,545.04,600.81.2%

Das vorläufige 2019 Ergebnis kann unter folgenden Link heruntergeladen werden: https://www.addiko.com/de/news/.

Auf der Investor-Relations-Website der Addiko Group https://www.addiko.com/de/investor-relations/ finden sich weitere Informationen, darunter auch Finanz- und sonstige Informationen für Investoren

Kontakt
Edgar Flaggl
Head of Investor Relations & Group Corporate Development
investor.relations@addiko.com

Über Addiko Group
Die Addiko Group besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und von der österreichischen Finanzmarktaufsicht als konzessioniertes Kreditinstitut beaufsichtigt wird, sowie sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien und Herzegowina (zwei Banken), Serbien und Montenegro. Die Addiko Group hat über ihre sechs Tochterbanken zum 31. Dezember 2019 rund 0,8 Millionen Kunden in CSEE und nutzt ein gut verteiltes Netzwerk von 179 Filialen und modernen digitalen Bankkanälen. Die Addiko Bank AG betreut ihre Tochterbanken mittels konzernweiter Strategien, Richtlinien und Kontrollen und verwaltet die Liquiditätsreserve der Addiko Group.
Die Addiko Group positionierte sich neu als spezialisierter Bankkonzern für Konsumenten- und Kleine und Mittelunternehmen (SME) mit dem Schwerpunkt auf dem Ausbau des Konsumenten- und SME Kreditgeschäfts sowie des Zahlungsverkehrs ("Focus Bereiche"). In diesem Bereich bietet Addiko Group unbesicherte Kreditprodukte für Konsumenten sowie Betriebsmittelkredite für ihre SME Kunden an, und finanziert sich überwiegend über Privatkundeneinlagen. Das Hypothekengeschäft der Addiko Group, das Kreditgeschäft im öffentlichen Sektor sowie Finanzierungen für Großkunden ("Non-Focus Bereiche") werden im Laufe der Zeit schrittweise reduziert, wodurch Liquidität und Kapital für das schrittweise Wachstum im Konsumenten und SME-Kreditgeschäft bereitgestellt werden.

(Ende)

Aussender: Addiko Bank AG
Adresse: Wipplingerstraße 34 / 4.OG, 1010 Wien
Land: Österreich
Ansprechpartner: Addiko Investor Relations Team
Tel.: +43 (0) 50232 2070
E-Mail: investor.relations@addiko.com
Website: www.addiko.com

ISIN(s): AT000ADDIKO0 (Aktie)
Börsen: Amtlicher Handel in Wien

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20200205007 ]


PTA-News: Addiko Bank AG: Addiko Group vorläufiges 2019 Ergebnis Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
Small Cap News
Signature AG
  • five-stars Sterne
Jetzt mit Adhoc-Infos online

DEWB: Neue strategische Ausrichtung
  • five-stars Sterne
Mit Kapital gut ausgestattet

PNE AG
  • five-stars Sterne
Mit erweitertem Geschäftsmodell auf Erfolgskurs

Fonterelli KGaA: Die Family Office Aktie
  • five-stars Sterne
- eine neue Asset-Klasse

Stern Immobilien AG
  • five-stars Sterne
Leuchtende Immobilien in München

Kuriose Meldungen
Exklusiv: Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012

Adhoc-Infos.de - Standpunkt
Eigenkapitalfinanzierung der Deutschen Bank
  • Sterne
Voreilige Streichung der Dividende war Fehler

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?