PTA-News: BAWAG Group AG: Rekordergebnis vor Steuern von 604 Mio. EUR, +6% vs. 2018

  • 4 Sterne
Datum:
2020-02-12 06:00:00 UTC | Unternehmen: BAWAG Group AG (AT0000BAWAG2)

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Wien (pta009/12.02.2020/07:00) - --

- Rekord-Jahresüberschuss vor Steuern von 604 Mio. EUR (+6% gegenüber dem Vorjahr)
- Nettogewinn für 2019 bei 459 Mio. EUR (+5% gegenüber dem Vorjahr); pro forma Gewinn je Aktie von 5,22 EUR (+19% gegenüber Vorjahr)
- Hauptversammlung wird Dividendenausschüttung in Höhe von 2,61 EUR je Aktie (+20% gegenüber Vorjahr) vorgeschlagen
- CET1 Quote (unter Vollanwendung der CRR) bei 13,3% nach Dividende und nach Aktienrückkauf von 400 Mio. EUR
- Alle für 2019 festgelegten Ziele erreicht, starker Fortschritt bei der Umsetzung der Strategie
- Konzernziele für 2020 bestätigt

Die BAWAG Group gibt heute ihre vorläufigen Ergebnisse für das Jahr 2019 bekannt und weist einen starken Jahresüberschuss vor Steuern in Höhe von 604 Mio. EUR aus, was einer Steigerung um 6% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Anstieg ist hauptsächlich auf höhere operative Erträge und diszipliniertes Kostenmanagement zurückzuführen. Der pro forma Gewinn je Aktie belief sich auf 5,22 EUR (+19% ggüber Vorjahr), der Return on Tangible Common Equity (RoTCE) betrug 16,1% und die Cost/Income Ratio 42,7%.

Die CET1 Quote (fully loaded) belief sich auf 13,3%, unter Berücksichtigung des Aktienrückkaufprogramms in Höhe von 400 Mio. EUR - in etwa 11% der damals im Umlauf befindlichen Aktien der BAWAG Group -, das im vierten Quartal 2019 durchgeführt wurde sowie der abgezogenen Dividenden in Höhe von 230 Mio. EUR für das Jahr 2019. Die Höhe der Dividende, die der Hauptversammlung vorgeschlagen wird, beträgt 2,61 EUR je Aktie (+20% gegenüber 2018). Seit dem Börsengang im Oktober 2017 hat die BAWAG Group mehr als 900 Mio. EUR Kapital an ihre Aktionäre zurückgegeben bzw. dafür vorgesehen. Dies spiegelt ein stark kapitalgenerierendes Geschäftsmodell wider, mit einer Bruttokapitalbildung von etwa 230 Basispunkten CET1 im Jahr 2019.

"2019 war für die BAWAG Group ein weiteres Rekordjahr und unser zweites als börsennotiertes Unternehmen. Das Marktumfeld für europäische Banken blieb herausfordernd, allerdings zeigt sich, dass die Fundamentaldaten der Bank stark sind. Wir haben alle unsere Ziele erreicht, mit einem Ergebnis vor Steuern von 604 Mio. EUR, einem Return on Tangible Common Equity von 16,1% und einem pro forma Gewinn je Aktie in Höhe von 5,22 EUR. Wir haben auch unser Versprechen, unser Kapital effizient einzusetzen, eingehalten, während wir im Verlaufe des vergangenen Jahres 615 Mio. EUR Kapital an unsere Aktionäre ausgeschüttet haben, durch ein 400 Mio. EUR großes Aktienrückkaufprogramm und 215 Mio. EUR an Dividenden (2,18 EUR je Aktie), was zusammen einer Ausschüttungsquote von 140% entspricht. In Übereinstimmung mit unserer jährlichen Dividendenpolitik werden wir der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividendenzahlung von 2,61 EUR je Aktie (+ 20% gegenüber dem Vorjahr) vorschlagen. Wir werden an unseren verschiedenen operativen und strategischen Initiativen weiterarbeiten und uns darauf konzentrieren, was wir steuern können, während wir gleichzeitig weiterhin an der BAWAG Group von morgen arbeiten. Wir freuen uns auf die Zukunft und sind überzeugt davon, dass wir die Ziele für 2020 erreichen werden", sagte Chief Executive Officer Anas Abuzaakouk.
Anmerkung: Der "Pro forma"- Gewinn je Aktie basiert auf den im Umlauf befindlichen Aktien zum Jahresende.

Rekordergebnisse im Jahr 2019 erzielt

Die operativen Kernerträge erhöhten sich um 39 Mio. EUR bzw. 3% auf 1.163 Mio. EUR. Der Nettozinsertrag stieg um 5% auf 879 Mio. EUR, was das Wachstum in unseren Retail-Kernprodukten und die abgeschlossenen Akquisitionen im Jahr 2019 widerspiegelt. Der Provisionsüberschuss blieb stabil bei 284 Mio. EUR. Die operativen Aufwendungen stiegen gegenüber 2018 um 2%, was die Akquisitionen von BFL Leasing GmbH, Health Coevo AG und Zahnärztekasse AG in 2019 berücksichtigt. Die Cost/Income Ratio verbesserte sich gegenüber 2018 um 1,5 Prozentpunkte auf 42,7% und blieb damit unter unserem Ziel für 2019 von <43%.

Die BAWAG Group beendete das Jahr 2019 mit einer CET1 Quote (unter Vollanwendung der CRR) von 13,3% (Dezember 2018: 14,5%). Dies berücksichtigt die Dividende von 2,61 EUR je Aktie (230 Mio. EUR werden der Hauptversammlung vorgeschlagen) sowie das Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 400 Mio. EUR, das im vierten Quartal 2019 durchgeführt worden ist.

Die Kredite und Forderungen an Kunden blieben im Vergleich zu Dezember 2018 weitgehend stabil. Das gesamte Kundenkreditvolumen stammt weiterhin zu rund 70% aus der DACH-Region und 30% aus dem übrigen Westeuropa und den USA. Wir sind sehr stolz darauf, die Bank in einer sicheren und soliden Art und Weise auszurichten. Wir sind auf entwickelte Märkte fokussiert, da wir davon überzeugt sind, unser Bankgeschäft in Ländern mit stabilen Rechtssystemen und starken makroökonomischen Fundamentaldaten zu führen. Wir werden weiterhin unseren konservativen Risikoappetit beibehalten, wobei wir gleichzeitig sicherstellen, Makro- und Mikrorisiken zu entschärfen.

Wir achten auf eine starke Bilanz und legen auf eine konservative Kreditvergabe wert, ein Eckpfeiler unserer Bank. Die Risikokosten in 2019 betrugen 18 Basispunkte, innerhalb unserer "Through-The-Cycle-Guidance" von 15-25 Basispunkten. Die NPL Quote belief sich auf 1,7% (ohne Stadt Linz-Fall: 1,2%).

Umsetzung unserer Strategie

Unser Schwerpunkt ist und bleibt das Wachstum in den entwickelten Märkten mit Österreich als Kernmarkt und Basis.

Unser Schwerpunkt in Austrian Retail & SME liegt weiterhin darauf, unseren Kunden die gewohnte Qualität von Produkten und Dienstleistungen zu bieten und die differenzierten Wertversprechen unserer einzelnen Marken zu erhalten, wenn wir unsere 2,4 Millionen Kunden auf dem österreichischen Heimatmarkt ansprechen. "Mit der vollständigen Trennung von der Österreichischen Post haben wir einen wichtigen Meilenstein in unserer Transformation des österreichischen Retail-Geschäfts erreicht: Mit unserem eigenen Filialnetz von 88 Filialen ist es unser Ziel, unseren Kunden ein wirklich differenziertes, qualitativ hochwertiges Kundenerlebnis, hochwertige und fundierte Beratung zu bieten, sowie neue und bestehende Technologien zu nutzen, um unser Geschäft zu vereinfachen und die Komplexität zu reduzieren. Zu diesem Zweck haben wir rund 200 neue Berater eingestellt, neue Filialen eröffnet, Partnerschaften mit dem Einzelhandel am Point-of-Sale eingeführt, unsere Datenanalyse verbessert und die Möglichkeiten der Kreditvergabe über Plattformen ausgebaut. Wir haben die einmalige Gelegenheit, unsere österreichweite Go-to-Market-Strategie neu zu definieren, um unseren Kunden die besten Produkte und Dienstleistungen am Markt anzubieten", erklärte David O'Leary, Vorstandsmitglied der BAWAG Group und verantwortlich für Retail & SME in Österreich.

Unser International Retail & SME, das in unserem deutschen Geschäft verankert ist, wird sich stärker auf digitale Kanäle und Produkte konzentrieren, stärker auf Spezialfinanzierungen ausgerichtet sein und über verschiedene Partnerschaften und Plattformen wachsen. Im Jahr 2019 haben wir mit dem Abschluss von drei Akquisitionen weitere Fortschritte beim Aufbau der Plattform erzielt: Die BFL Leasing GmbH schuf eine Grundlage für die BAWAG Group, um ihr Leasing-Franchise in Deutschland zu etablieren, indem sie mit strategischen Partnern zusammenarbeitete und eine Vielzahl von Leasing-Vertriebskanälen aufbaute, während die Akquisitionen der Health Coevo AG (Deutschland) und der Zahnärztekasse AG (Schweiz) der BAWAG Group den Einstieg in das Factoring-Geschäft ermöglichten. Beide Factoring-Akquisitionen konzentrieren sich auf die Nische der zahnärztlichen und medizinischen Finanzdienstleistungen, wobei sie über strategische Partnerschaften arbeiten und versuchen, den Vertriebsumfang auszubauen. Sat Shah, Vorstandsmitglied der BAWAG Group und verantwortlich für die internationalen Retail- und SME-Aktivitäten in Europa: "Die erfolgreiche Einführung von Qlick, die Einführung von Spezialfinanzierungsleasing- und Factoringprodukten, die erneute Konzentration auf das Private Banking und die Pipeline von Retail-Partnerschaften und -Plattformen trägt zur Transformation unseres Geschäfts bei. Unser Ziel für 2020 ist es, das Produktangebot über unsere verschiedenen Plattformen hinweg zu koordinieren. Die Integration unserer verschiedenen Geschäftsbereiche kommt gut voran, da wir unsere Middle- und Back-Office-Aktivitäten über mehrere Plattformen hinweg weiter harmonisieren und organische und anorganische Wachstumsmöglichkeiten in Deutschland und Westeuropa vorantreiben."

Das Umfeld für Corporates & Public Sector bleibt unter risikoadjustierten Gesichtspunkten innerhalb der DACH-Region weiterhin herausfordernd. Wir bekennen uns jedoch klar zu diesem Geschäftsfeld und werden bereit sein, uns aktiv zu engagieren, wenn der Markt sich korrigiert und wir in der Lage sind, ein profitables Wachstum zu erzielen. Wir sehen weiterhin Chancen außerhalb der DACH-Region, doch die Kreditvergabe an Unternehmen wird im Allgemeinen wettbewerbsintensiver. Unser Schwerpunkt ist und wird immer auf risikobereinigten Erträgen liegen und wir werden niemals dem Volumen nur um des Wachstums willen nachjagen.

Entwicklung des Kundengeschäfts im Jahr 2019

SegmentJahresüberschuss vor Steuern (in Mio. EUR)Nettogewinn (in Mio. EUR)RoTCECost/Income Ratio
Retail & SME395 / +1%296 / +1%23,5%42,8%
Corporates & P

PTA-News: BAWAG Group AG: Rekordergebnis vor Steuern von 604 Mio. EUR, +6% vs. 2018 Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
Adhoc-Infos.de - Standpunkt
Bang & Olufsen – sang- und klanglos an der Börse
  • three-stars Sterne
Der dänische Hersteller von hochpreisiger Unterhaltungselektronik Bang & Olufsen (ISN DK0010218429) bereitet seinen Investoren bereits seit mehreren M

Wirecard – reine Vertrauenssache
  • four-stars Sterne
Der Monat Mai wird spannend - warum man Wirecard mindestens auf der Watchlist haben sollte...

Der Börsengang als Konfliktherd
  • Sterne
Spannungen zwischen Börsenplätzen und Antragstellern

Eigenkapitalfinanzierung der Deutschen Bank
  • Sterne
Voreilige Streichung der Dividende war Fehler

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?

Small Cap News
Continental produziert medizinische Schläuche für den Gesundheitssektor
  • two-stars Sterne
Temporäre Produktion für den italienischen Gesundheitssektor trotz reduzierter Produktionskapazitäten aufgrund der Covid-19-Pandemie

Capital Lounge: Ceconomy mit Rebound Chance
  • five-stars Sterne
Übernahmekandidat mit Aufholpotential

Signature AG
  • five-stars Sterne
Jetzt mit Adhoc-Infos online

DEWB: Neue strategische Ausrichtung
  • five-stars Sterne
Mit Kapital gut ausgestattet

PNE AG
  • five-stars Sterne
Mit erweitertem Geschäftsmodell auf Erfolgskurs

Kuriose Meldungen
Exklusiv: Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012