EANS-News: Flughafen Wien AG / Q1/2020: Covid-19-Krise hat starke Auswirkungen auf Verkehrs- und Ergebnisentwicklung - Rückgänge bei Passagieren (-18,6%), Umsatz (-9,0%) und Ergebnis (-36,6%)

  • 5 Sterne
Datum:
2020-05-19 06:00:45 UTC | Unternehmen: Flughafen Wien AG (AT0000911805)



Quartalsbericht

Wien-Flughafen - Flughafen-Wien-Gruppe im Q1/2020: Covid-19-Krise hat starke Auswirkungen auf Verkehrs- und Ergebnisentwicklung - Rückgänge bei Passagieren (-18,6%), Umsatz (-9,0%) und Ergebnis (-36,6%)
April 2020: Passagierrückgang von minus 99,6% in der Flughafen-Wien-Gruppe und minus 99,5% am Standort Wien
# Weltweite Reisebeschränkungen und Flugstreichungen aufgrund von Covid-19 wirken sich seit März 2020 stark auf die Verkehrs- und Ergebnisentwicklung der Flughafen-Wien-Gruppe aus
# UMSATZ im Q1/2020 bei EUR 161,4 Mio. (-9,0%), EBITDA bei EUR 59,0 Mio. (- 17,7%) und EBIT bei EUR 26,4 Mio. (-31,2%) und NETTOERGEBNIS* bei EUR 16,1 Mio. (-36,6%)
# Verkehrsentwicklung im Q1/2020: Minus 18,6% Passagiere in Flughafen-Wien- Gruppe, Minus 18,8% am Standort Wien
# Covid-19-Krise schlägt im April 2020 voll durch: Minus 99,6% Passagiere in der Flughafen-Wien-Gruppe und minus 99,5% am Standort Wien
# Eingeleitetes Sparprogramm und Kurzarbeitsmodell greifen, Liquidität des Unternehmens ist gesichert
"Die Covid-19-Krise erschüttert die globale Wirtschaft und die Auswirkungen auf die heimische Wirtschafts- und Tourismuslandschaft, sowie den Luftfahrtstandort Wien sind massiv. Diese in der Luftfahrtgeschichte bislang einzigartige Krise stellt auch die Flughafen Wien AG vor große Herausforderungen. Mit den eingeleiteten Spar- und Liquiditätssicherungsmaßnahmen, wie Kurzarbeit für alle Beschäftigten, Kostenreduktionen und Verschiebung von größeren Investitionen, ist das Unternehmen gut gerüstet, der Flughafen Wien wird diese Krise auf jeden Fall überstehen. Wie lange diese Phase noch dauert und wie sich das Gesamtjahr 2020 entwickelt, lässt sich derzeit kaum abschätzen. Aber eines zeigen die regelmäßigen Frachtflüge mit medizinischen Hilfsgütern, die Rückholungs- und Linienflüge für heimkehrende Passagiere und nicht zuletzt der große Bedarf an unseren Covid-19-PCR-Tests am Flughafen ganz klar: Ohne Luftfahrt geht es nicht.", erläutert Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG.
"Die weltweite Covid-19-Krise hat auch den Flughafen Wien voll erreicht: Das Passagieraufkommen ist stark zurückgegangen, derzeit finden nur wenige Linienflüge und Frachtflüge statt. Erste Ankündigungen von Airlines für den Sommer stimmen zwar vorsichtig optimistisch, aber es wird noch einige Zeit dauern, bis die Luftfahrt wieder das Niveau der letzten Jahre erreichen wird. Aber wie schon nach vergangenen Krisen wie 9/11, Ebola oder SARS, wird die Luftfahrt auch nach Covid-19 wieder abheben. Denn der Bedarf ist da, die Luftfahrt ist die Lebensader einer Volkswirtschaft. Ein leistungsfähiges Flughafen-Drehkreuz mit einem starken Netzwerkcarrier und einem vielfältigen Langstrecken- und Punkt zu Punkt-Destinationsangebot hat dabei eine essentielle Bedeutung für den gesamten heimischen Wirtschafts- und Tourismusstandort.", erläutert Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG.
Jänner bis März 2020: Minus 18,8 Passagiere am Standort Wien

Entwickelte sich das Passagieraufkommen im Jänner und Februar 2020 noch positiv, so ging die Verkehrsentwicklung im März 2020 mit der zunehmenden globalen Ausweitung der Covid-19-Krise und damit verbundenen Reise- und Kontaktbeschränkungen auch am Flughafen Wien deutlich zurück. Von Jänner bis März 2020 verzeichnete die Flughafen-Wien-Gruppe inklusive der Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice, einen Passagierrückgang von 18,6% auf insgesamt 6,0 Mio. Passagiere gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Am Standort Wien ging die Zahl der Passagiere um 18,8% auf 4.919.588 Reisende zurück. Die Zahl der Flugbewegungen sank von Jänner bis März 2020 um 13,7% auf 48.613 Starts und Landungen. Die durchschnittliche Auslastung (Sitzladefaktor) ging von 70,7% auf 65,3% zurück. Das Frachtaufkommen sank um 5,2% auf 63.184 Tonnen (Luftfracht und Trucking). Der Flughafen Malta verzeichnete im Q1/2020 einen Passagierrückgang um 16,1% auf 1.009.052 Reisende. Der Flughafen Kosice verzeichnete im gleichen Zeitraum einen Rückgang um 40,6% auf 49.886 Reisende.
Q1/2020: Umsatz bei EUR 161,4 Mio. (-9,0%) und Nettoergebnis auf EUR 16,1 Mio. (-36,6%)
Im Q1/2020 sanken die Umsatzerlöse der Flughafen-Wien-Gruppe um 9,0% auf EUR 161,4 Mio. Das EBITDA verschlechterte sich um 17,7% auf EUR 59,0 Mio. und das EBIT um 31,2% auf EUR 26,4 Mio. Das Nettoergebnis vor Minderheiten ging im Q1/ 2020 um 36,6% auf EUR 16,1 Mio. zurück. Die Nettoverschuldung blieb mit EUR 81,1 Mio. stabil (31.12.2019: EUR 81,4 Mio.)**. Der Free-Cashflow lag bei EUR -21,0 Mio. (Q1/2019: EUR 24,6 Mio.).
Umsatz und Ergebnisentwicklung in den Segmenten

Die Umsätze des Segments Airport gingen im Q1/2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,8% auf EUR 75,8 Mio. zurück. Das Segment-EBIT lag bei EUR 10,4 Mio. (Q1/2019: EUR 13,8 Mio.). Das Segment Handling & Sicherheitsdienstleistungen verzeichnete einen Rückgang der Umsatzerlöse um 5,0 % auf EUR 36,6 Mio. Das Segment-EBIT verschlechterte sich auf EUR -3,1 Mio. (Q1/ 2019: EUR -1,1 Mio.). Darin sind auch die Sicherheitsdienstleistungen der VIAS, die Abfertigungsdienstleistungen der Vienna Aircraft Handling (VAH) und der Vienna Passenger Handling Services (VPHS) sowie die Leistungen der GetService Dienstleistungsgesellschaft m.b.H. enthalten. Im Segment Retail & Properties sanken die Umsätze in den ersten drei Monaten 2020 um 11,4% auf EUR 32,1 Mio. Das Segment-EBIT lag bei EUR 13,9 Mio. (Q1/2019: EUR 20,2 Mio.). Die Umsätze des Segments Malta gingen um 17,7% auf EUR 12,8 Mio. zurück. Das Segment-EBIT lag bei EUR 2,1 Mio. (Q1/2019: EUR 4,6 Mio.). Die Umsätze der Sonstigen Segmente lagen im Q1/2020 bei EUR 4,0 Mio. (Q1/2019: EUR 3,9 Mio.). Das Segment-EBIT betrug EUR 3,0 Mio. (Q1/2019: EUR 0,9 Mio.).
Investitionen

In den ersten drei Monaten 2020 wurden in Summe EUR 21,9 Mio. investiert. Die größten Investitionen betreffen die Terminalentwicklungsprojekte mit EUR 6,9 Mio., die Verbindungsbrücke zum Parkhaus 3 mit EUR 1,6 Mio., Flugzeugschlepper mit EUR 1,3 Mio., Grundstücke mit EUR 1,6 Mio. und neue Werbeflächen mit EUR 1,0 Mio. Am Flughafen Malta wurden im ersten Quartal 2020 EUR 1,8 Mio. investiert.
Verkehrsentwicklung April 2020: Massive Passagiereinbrüche aufgrund von Covid-19
Flughafen-Wien-Gruppe mit 15.002 Passagieren (-99,6%)

Im April 2020 schlug die Covid-19-Krise am Flughafen Wien und seinen Auslandsbeteiligungen voll durch: Aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen und zahlreichen eingestellten Flugverbindungen ging das Passagieraufkommen der Flughafen-Wien-Gruppe (Flughafen Wien, Malta Airport und Flughafen Kosice) um 99,6% auf 15.002 Reisende zurück. Kumuliert von Jänner bis April 2020 ging das Passagieraufkommen um 44,4% auf 6,0 Mio. Reisende zurück. Auch am Standort Flughafen Wien entwickelte sich das Passagieraufkommen mit einem Minus von 44,0% auf 4.932.220 Reisende von Jänner bis April 2020 rückläufig.
Standort Wien: Passagierrückgang um 99,5% im April 2020

Am Standort Flughafen Wien ging das Passagieraufkommen im April 2020 um 99,5% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 12.632 Reisende zurück. Die Anzahl der Lokalpassagiere sank dabei um 99,4%, die Anzahl der Transferpassagiere ging um 99,9% zurück. Die Flugbewegungen gingen im April 2020 um 95,8% ebenfalls massiv zurück. Beim Frachtaufkommen verzeichnete der Flughafen Wien einen Rückgang um 38,2% im Vergleich zum April des Vorjahres.
Auch die Auslandstöchter der Flughafen Wien AG verzeichneten im April 2020 starke Passagierrückgänge: Am Flughafen Malta ging das Passagieraufkommen im April 2020 um 99,6% zurück, am Flughafen Kosice kam der Linienflugbetrieb mit einem Passagierrückgang von 100% vollständig zum Erliegen.
*Periodenergebnis vor nicht beherrschenden Anteilen **Nettoverschuldung angepasst um Leasingverbindlichkeiten nach IFRS 16; Vergleichswert Jahresbeginn entsprechend angepasst
Verkehrsentwicklung April 2020 Flughafen Wien (VIE) 04/2020 Diff. in % 01-04/2020 Diff. in % Passagiere 12.632 -99,5 4.932.220 -44,0 an+ab+transit Lokalpassagiere 12.263 -99,4 3.964.290 -42,4 an+ab Transferpassagiere 324 -99,9 962.110 -48,4 an+ab Bewegungen an+ab 960 -95,8 49.573 -37,4 Cargo an+ab in to 14.539 -38,2 77.863 -13,7 MTOW in to 87.845 -90,7 2.100.254 -35,4 Malta Airport (MLA, vollkonsolidiert) 04/2020 Diff. in % 01-04/2020 Diff. in % Passagiere 2.370 -99,6 1.011.421 -45,5 an+ab+transit Lokalpassagiere 2.318 -99,6 1.003.877 -45,6 an+ab Transferpassagiere 0 -100,0 7.366 -32,4 an+ab Bewegungen an+ab 259 -94,3 8.726 -38,1 Cargo an+ab (in to) 1.162 -12,9 5.117 -2,5 MTOW (in to) 9.534 -94,4 341.004 -36,0 Flughafen Kosice (KSC, at-Equity-Konsolidiert) 04/2020 Diff. in % 01-04/2020 Diff. in % Passagiere 0 -100,0 49.887 -57,3 an+ab+transit Lokalpassagiere 0 -100,0 49.887 -57,2 an+ab Transferpassagiere 0 n.a. 0 n.a. an+ab Bewegungen an+ab 0 -100,0 773 -49,1 Cargo an+ab (in to) 0 -100,0 4 -72,9 MTOW (in to) 0 -100,0 14.972 -54,6 Flughafen Wien und Beteiligungen (VIE, MLA, KSC) 04/2020 Diff. in % 01-04/2020 Diff. in % Passagiere 15.002 -99,6 5.993.528 -44,4 an+ab+transit Lokalpassagiere 14.581 -99,5 5.018.054 -43,2 an+ab Transferpassagiere 324 -99,9 969.476 -48,3 an+ab Bewegungen an+ab 1.219 -95,6 59.072 -37,7 Cargo an+ab (in to) 15.701 -36,9 82.984 -13,1 MTOW (in to) 97.379 -91,3 2.456.230 -35,6
Hinweis: Gesamtzahl der Passagiere enthält Lokal-, Transfer- und Transitpassagiere. Aufrollung der Verkehrsdaten
Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung
______________________________________________________________________________ in_EUR_Mio.____________________Q1/2020___________Q1/2019_________Diff._in_% Umsatzerlöse_____________________161,4_____________177,3_______________-9,0 Sonstige 2,4 3,2 -24,9 betriebliche_Erträge_______________________________________________________ Betriebsleistung_________________163,8_____________180,5_______________-9,3 ___________________________________________________________________________ Aufwendungen für Material und -10,4 -11,2 -7,0 bezogene_Leistungen________________________________________________________ Personalaufwand__________________-76,8_____________-73,9_______________+3,9 Sonstige betriebliche -14,4 -24,3 -41,0 Aufwendungen_______________________________________________________________ Wertminderungen/ Wertaufholung auf -3,0 0,2 n.a. Forderungen________________________________________________________________ Anteilige Periodenergebnisse -0,2 0,4 -156,6 at-Equity Unternehmen________________________________________________________________ Ergebnis vor Zinsen, Steuern und 59,0 71,6 -17,7 Abschreibungen (EBITDA)___________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________ Planmäßige -32,6 -33,3 -2,0 Abschreibungen_____________________________________________________________ Ergebnis vor Zinsen 26,4 38,4 -31,2 und_Steuern_(EBIT)_________________________________________________________ ___________________________________________________________________________ Beteiligungsergebnis ohne at-Equity- 0,2 0,4 -49,8 Unternehmen________________________________________________________________ Zinsertrag_________________________0,2_______________0,2_______________-4,8 Zinsaufwand_______________________-4,2______________-4,8______________-13,5 Sonstiges -1,2 0,7 -270,1 Finanzergebnis_____________________________________________________________ Finanzergebnis____________________-5,0______________-3,5______________-44,0 ___________________________________________________________________________ Ergebnis vor 21,4 34,9 -38,7 Ertragsteuern_(EBT)________________________________________________________ ___________________________________________________________________________ Ertragsteuern_____________________-5,3______________-9,5______________-44,5 Periodenergebnis__________________16,1______________25,5______________-36,6 ___________________________________________________________________________ Davon entfallend auf:_______________________________________________________________________ Gesellschafter der 15,6 24,1 -35,1 Muttergesellschaft_________________________________________________________ Nicht beherrschende 0,5 1,4 -63,4 Anteile____________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________ Ergebnis je Aktie (in EUR, verwässert 0,19 0,29 -35,1 =_unverwässert)____________________________________________________________


Bilanzkennzahlen
______________________________________________________________________________ in_Mio._EUR_______________31.03.2020_________31.12.2019___________Diff._in% AKTIVA:____________________________________________________________________ Langfristiges 2.043,7 1.999,6 +2,2 Vermögen___________________________________________________________________ Kurzfristiges 313,3 301,1 +4,1 Vermögen___________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________ PASSIVA:___________________________________________________________________ Eigenkapital_________________1.394,3____________1.380,9________________+1,0 Langfristige 569,5 527,5 -0,5 Schulden___________________________________________________________________ Kurzfristige 393,2 347,2 +13,2 Schulden___________________________________________________________________ ___________________________________________________________________________ Bilanzsumme__________________2.357,0____________2.300,6________________+2,4 ___________________________________________________________________________ Nettoverschuldung_______________81,1_______________81,4________________-0,4 Gearing_(in%)____________________5,8________________5,9________________n.a.

Cashflow Rechnung
______________________________________________________________________________ in_Mio._EUR_____________________Q1/2020___________Q1/2019________Diff._in_% Cashflow aus laufender 26,5 72,3 -63,4 Geschäftstätigkeit_________________________________________________________ aus -47,5 -47,7 -0,5 Investitionstätigkeit______________________________________________________ aus +97,1 -15,1 n.a. Finanzierungstätigkeit_____________________________________________________ ___________________________________________________________________________ Free-Cashflow_____________________-21,0______________24,6______________n.a. ___________________________________________________________________________ CAPEX*_____________________________21,9______________25,9_____________-15,3

*ohne Finanzanlagen

Der Bericht der Flughafen Wien AG über das erste Quartal vom 01. Jänner bis 31. März 2020 steht dem Publikum der Gesellschaft in 1300 Flughafen sowie bei der Bank Austria, 1020 Wien, Rothschildplatz 1, zur Verfügung und ist unter http://www.viennaairport.com/unternehmen/investor_relations/ publikationen_und_berichte abrufbar. Flughafen Wien, 19. Mai 2020
Der Vorstand

Rückfragehinweis: Rückfragehinweis: Konzernkommunikation Flughafen Wien AG
Pressestelle Peter Kleemann, Unternehmenssprecher Tel.: (+43-1-) 7007-23000 E-Mail: p.kleemann@viennaairport.com Website: www.viennaairport.com
Investor Relations Christian Schmidt, Head of Investor Relations Tel.: (+43-1-) 7007-23126 E-Mail: christian.schmidt@viennaairport.com
Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Flughafen Wien AG Postfach 1 A-1300 Wien-Flughafen Telefon: +43 1 7007 - 23126 FAX: +43 1 7007 - 23806 Email: investor-relations@viennaairport.com WWW: http://viennaairport.com/unternehmen/investor_relations ISIN: AT00000VIE62 Indizes: Börsen: Wien Sprache: Deutsch
Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/13217/4600515 OTS: Flughafen Wien AG ISIN: AT00000VIE62
Original-Content von: Flughafen Wien AG, übermittelt durch news aktuell
Zur Originalmeldung

EANS-News: Flughafen Wien AG / Q1/2020: Covid-19-Krise hat starke Auswirkungen auf Verkehrs- und Ergebnisentwicklung - Rückgänge bei Passagieren (-18,6%), Umsatz (-9,0%) und Ergebnis (-36,6%) Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
Adhoc-Infos.de - Standpunkt
Wirecard – reine Vertrauenssache
  • four-stars Sterne
Der Monat Mai wird spannend - warum man Wirecard mindestens auf der Watchlist haben sollte...

Der Börsengang als Konfliktherd
  • Sterne
Spannungen zwischen Börsenplätzen und Antragstellern

Eigenkapitalfinanzierung der Deutschen Bank
  • Sterne
Voreilige Streichung der Dividende war Fehler

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?

Small Cap News
Continental produziert medizinische Schläuche für den Gesundheitssektor
  • two-stars Sterne
Temporäre Produktion für den italienischen Gesundheitssektor trotz reduzierter Produktionskapazitäten aufgrund der Covid-19-Pandemie

Capital Lounge: Ceconomy mit Rebound Chance
  • five-stars Sterne
Übernahmekandidat mit Aufholpotential

Signature AG
  • five-stars Sterne
Jetzt mit Adhoc-Infos online

DEWB: Neue strategische Ausrichtung
  • five-stars Sterne
Mit Kapital gut ausgestattet

PNE AG
  • five-stars Sterne
Mit erweitertem Geschäftsmodell auf Erfolgskurs

Kuriose Meldungen
Exklusiv: Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012