DGAP-News: Rena GmbH i.I.: Erste Abschlagsverteilung auf die zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen

  • 5 Sterne
Datum:
2016-01-22 09:00:06 CET | Unternehmen: Rena GmbH i.I. (DE000A1E8W96)

DGAP-News: Rena GmbH i.I. / Schlagwort(e): Sonstiges
Rena GmbH i.I.: Erste Abschlagsverteilung auf die zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen

22.01.2016 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



RENA GmbH i.I.: Erste Abschlagsverteilung auf die zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen; Abschlagszahlung auf die Anleihen (ISIN DE000A1E8W96 und ISIN DE000A1TNHG1); kurzzeitige Handelsaussetzung

Gütenbach, 22. Januar 2016:

Im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung über das Vermögen der RENA GmbH i.I. soll Ende Januar 2016 eine erste Abschlagsverteilung auf die zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen vorgenommen werden. Der für die Abschlagsverteilung zur Verfügung stehende Betrag wird sich auf EUR 11.000.000,- belaufen.

Nach Ablauf der Ausschlussfrist des § 189 Abs. 1 InsO steht nun die im Rahmen der ersten Abschlagsverteilung auf die zu berücksichtigenden Forderungen entfallende Quote endgültig fest. Diese erste Quote beträgt 4,64 % und entspricht damit der in der Pressemitteilung vom 22.Dezember 2015 avisierten Quote.

Damit stehen auch die Auszahlungsbeträge fest, die bei der ersten Abschlagsverteilung auf die beiden von der RENA GmbH i.I. vorinsolvenzlich emittierten Anleihen (ISIN DE000A1E8W96 und ISIN DE000A1TNHG1) entfallen:
- Die Zahlungen betragen für die erste Anleihe (ISIN DE000A1E8W96) EUR 47,90 je Teilschuldverschreibung. Hiervon entfallen je
Teilschuldverschreibung EUR 46,41 auf die Hauptforderung und EUR 1,49 auf die Zinsen.

- Die Zahlungen betragen für die zweite Anleihe (ISIN DE000A1TNHG1) EUR 49,80 je Teilschuldverschreibung. Hiervon entfallen je
Teilschuldverschreibung EUR 46,40 auf die Hauptforderung und EUR 3,40 auf die Zinsen.

Die Auszahlung durch die Zahlstelle an die Anleihegläubiger über das System der Clearstream Banking AG ist für den 29. Januar 2016 vorgesehen.

Dies hat für den Nominalbetrag der Teilschuldverschreibungen unter Beibehaltung der bisherigen wertpapierrechtlichen Kennungen folgende Auswirkungen:

Anleihe 1 (ISIN DE000A1E8W96)
Bisheriger Nennbetrag pro Stück: EUR 1.000,00
Höhe der Teiltilgung pro Stück: EUR 46,41
Zukünftiger Nennbetrag pro Stück nach Teiltilgung: EUR 953,59

Anleihe 2 (ISIN DE000A1TNHG1)
Bisheriger Nennbetrag pro Stück: EUR 1.000,00
Höhe der Teiltilgung pro Stück: EUR 46,40
Zukünftiger Nennbetrag pro Stück nach Teiltilgung: EUR 953,60

Die Abweichung bezüglich des Auszahlungsbetrags auf die Hauptforderung je Teilschuldverschreibung zwischen den beiden Anleihen resultiert aus dem Umstand, dass von dem insgesamt auf die jeweilige Anleihe auszuschüttenden Betrag vorab die vereinbarte anteilige Provision der Zahlstelle in Höhe von jeweils EUR 1.250,00 in Abzug gebracht wird. Da sich die Provision bei der ersten Anleihe auf insgesamt mehr Teilschuldverschreibungen verteilt (43.461 zu 34.153 Teilschuldverschreibungen), ergibt sich eine um EUR 0,01 höhere Teiltilgung der Hauptforderung je Teilschuldverschreibung der ersten Anleihe.

Die Abweichung bezüglich der Ausschüttungsbeträge auf die Zinsforderungen beider Anleihen ist begründet in der höheren Zinsforderung der Anleihegläubiger der zweiten Anleihe gegenüber jener der Anleihegläubiger der ersten Anleihe. Die höheren Zinsforderungen resultieren wiederum aus dem höheren Zinssatz der zweiten Anleihe und der unterschiedlichen Zinstermine im Verhältnis zum Tag der Insolvenzeröffnung.

Im Rahmen der Abschlagsverteilung wird der börsenmäßige Handel der beiden Anleihen voraussichtlich für den Zeitraum vom 25. Januar 2016 bis 28. Januar 2016 ausgesetzt werden.

Zum derzeitigen Zeitpunkt kann noch keine endgültige Abschätzung der zu erwartenden Insolvenzquote abgegeben werden. Die Schlussverteilung kann nach derzeitigem Verfahrensstand voraussichtlich frühestens bis Ende 2017 erfolgen, ist allerdings u.a. abhängig vom Abschluss bestimmter noch zu führender Rechtsstreitigkeiten.



22.01.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de


431245 22.01.2016

DGAP-News: Rena GmbH i.I.: Erste Abschlagsverteilung auf die zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen Habe gerade eine interessante News auf adhoc-infos.de gefunden!
 5 Sterne Infos abonnieren
Small Cap News
SHS Viveon AG
  • five-stars Sterne
Wieder auf Erfolgsspur

PNE Wind AG
  • five-stars Sterne
Weiteres Wachstum mit Yield-Companies

IT Competence Group
  • five-stars Sterne
Top-Performer 2014

Stern Immobilien AG
  • five-stars Sterne
Top-Rendite-Aktie mit zwei Mal Dividende 2014

AutoBank AG
  • two-stars Sterne
Einstieg ins Factoring-Geschäft

Fonterelli KGaA: Die Family Office Aktie
  • five-stars Sterne
- eine neue Asset-Klasse

Neu: Kuriose Meldungen
Adhoc-Infos.de sammelt lustige Meldungen
  • five-stars Sterne
Die schrägsten News ab 2012

Adhoc-Infos.de - Standpunkt
VW Marktmanipulation: Der Faktencheck
  • Sterne
Zurück ins Jahr 2008, Analyse der Presse-Mitteilung vom 28. Oktober

Aktienfinanzierung im Nachteil
  • no-star Sterne
Kleinanlegerschutzgesetz setzt anderen Fokus

Die Börse nach „FRoSTA“
  • Sterne
Nur noch frostige Aussichten?

Value versus Techno
  • no-star Sterne
Ein Standpunkt über die IPOs von Zalando und Rocket Internet

Regulierung welcome?
  • Sterne
Wieviel Regulierung können wir uns leisten?

Pre-Placement und Bezugsrechtsemission
  • Sterne
Aktionärsinteressen im Fokus?